Großes Vertrauen in Raiffeisen

Mehr Spareinlagen, mehr Kreditvergaben, mehr Eigenmittel – entsprechend positiv fällt das Resümee der Raiffeisenbank Walgau-Großwalsertal zum Geschäftsjahr 2016 aus. Bei der 120. ordentlichen Generalversammlung Anfang Juli im Ramschwagsaal in Nenzing präsentierte die Regionalbank ihre Zahlen. Vorstand Mag.(FH) Markus Prünster, MA zeigt sich motiviert: „Auf das wachsende Vertrauen antworten wir mit einer spürbaren Serviceoffensive für die Menschen in unserer Region.“

Was es heißt, eine moderne Regionalbank vor Ort zu haben, wissen Unternehmen und Private im Walgau: Mit ihrer Raiffeisenbank haben sie den finanziellen Nahversorger in ihren Gemeinden. Aktuell baut die Bank ihren Service sogar aus: So bietet die Regionalbank ihren Kunden Beratungszeiten von Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr. Außerdem hält sie seit Juni ihre Schalter in mehreren Bankstellen montags bis 18 Uhr sowie jeden ersten Samstag im Monat offen. Neue SB-Bereiche und praktisches Online-Banking ergänzen das Angebot. Vorstand Mag.(FH) Christian Fiel, MBA: „Wir bieten jenen Service an, der von den Menschen tatsächlich nachgefragt wird. Das positive Feedback, das wir von den Menschen dafür erhalten, bestätigt uns darin und freut uns natürlich.“
 

Starke Regionalbank

Im Oktober dieses Jahres werden sich die Raiffeisenbanken Walgau-Großwalsertal und Frastanz-Satteins zusammenschließen. Den entsprechenden Beschluss haben die Mitglieder der Banken bereits im vergangenen Jahr gefällt. Seitdem arbeiten die Institute noch enger zusammen und bereiten den Zusammenschluss akribisch vor. Für die Kunden wird sich in ihrem täglichen Bankgeschäft wenig ändern. Was sie jedoch gewinnen, ist eine zukunftsgewandte, starke Regionalbank.

Wie gut die Raiffeisenbank Walgau-Großwalsertal schon heute in der Region etabliert ist, wurde auch bei der 120. ordentlichen Generalversammlung deutlich. Infos aus erster Hand, ein buntes Unterhaltungsprogramm, gutes Essen und nette Gespräche lockten zahlreiche Mitglieder, Kunden und Interessierte an. Markus Prünster resümiert: „Der große Zuspruch der Menschen ist für uns der stärkste Ansporn.“
 

Erfreuliche Bilanz

Das Politik- und Wirtschaftsjahr 2016 hatte es in sich: Der Brexit-Votum in Großbritannien, die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten, extrem niedrige Zinsen im Euroraum und die Gefahr einer Immobilienblase sind nur wenige Stichworte. Ein solches Umfeld geht auch an einer Regionalbank in Vorarlberg nicht spurlos vorüber. Umso bemerkenswerter ist die erfreuliche Entwicklung der Raiffeisenbank Walgau-Großwalsertal in den vergangenen Jahren: So konnte auch im Jahr ein entsprechender Gewinn, welcher den Eigenmitteln zugeführt werden, erwirtschaftet werden. „Die Raiffeisenbank Walgau-Großwalsertal ist mit der Stärkung der eigenen Rücklagen nochmals besser aufgestellt“, so Risikovorstand Klaus Kessler, MBA. „Die Sicherheit der Kundengelder hat für uns höchsten Stellenwert. Diese können wir den Menschen garantieren.“


Bildergalerie